Die richtige Mischung macht’s

Die richtige Mischung macht’s

Man nehme die Zutaten für ein fünftüriges Auto mit Stufenheck und einen Kombi. Einmal kräftig geschüttelt und das Ergebnis bei Škoda ist der Rapid Spaceback. Der Name ist etwas irreführend – zumindest was den Kofferraum betrifft. Der fällt nicht gerade unter die Rubrik Raumwunder, sondern ist mit 415 Liter sogar kleiner als der in der Rapid Limousine. Nach Umklappen der Rückbank warten dann ordentliche 1.380 Liter auf das Befüllen. Bei einem Radstand von gut 2,60 Metern werden die Passagiere mit viel Schulter – und Beinfreiheit verwöhnt, der Spaceback bietet genauso viel Platz wie die Limousine, obwohl die um fast 18 Zentimeter länger ist.

Betont sportlich zeigt sich das „Kurzheck“ mit heruntergezogener gläserner Heckscheibe

Die Seitenansicht des „Kurzhecks“ (wie die Tschechen das 4,30 Meter lange Modell nennen und es mehr als deutlich von einem Kombi abgrenzen) wirkt sportlich gestreckt. Gegen Aufpreis gibt es zusätzlich zu der normalen, eher unaufregenden Ausführung des Hecks eine Variante, bei der das tiefschwarz getönte Glas der Heckscheibe etwa zehn Zentimeter weit in die Heckklappe hinuntergezogen ist. Zusammen mit dem optionalen und ab Dezember erhältlichen, ebenfalls dunkel getönten Panoramaglasdach, zeigt sich der Spaceback auffällig und sportlich, was durch den größeren schwarzen Dachkantenspoiler noch unterstrichen wird.

Pfiffige Details machen das Leben beim Fahren einfacher

Im Cockpit herrscht Übersichtlichkeit. Die Materialien sind beim Einsatz von viel Kunststoff nicht durchgehend hochwertig, aber ordentlich verarbeitet. Pfiffig finden wir die Details, die bei Škoda „simply clever“ sind und das Leben beim Fahren einfach angenehmer machen. Zumindest ein Handy findet seinen Platz in dem kleinen Halter im Cupholder vorne, das Parkticket im Clip innen an der Frontscheibe und es ist gut zu wissen, dass im Tankdeckel ein Eiskratzer und unter dem Fahrersitz die Warnweste steckt.

Die neue elektromagnetische Lenkung macht ihre Sache gut

Zum Marktstart gibt es drei Benziner und zwei Diesel mit einem Leistungsspektrum von 86 bis 122 PS. Mit dem kleinsten Benziner sind wir auf der Teststrecke über den großen Feldberg ausreichend motorisiert. Selbst Steigungen waren kein Problem – natürlich auch angesichts des Leichtgewichts des Spaceback von leer gerade mal 1.100 Kilogramm. Die neue elektromechanische Lenkung sorgt für gutes Lenkverhalten, das Fahrwerk bügelt Fahrbahnunebenheiten gut weg. Nur auf der Autobahn vermissten wir eine Nuance, auf die Škoda bei seiner Rezeptur zumindest für unsere Version verzichtet hat: Den sechsten Gang.

 

Datenblatt:
Hubraum: 1197 ccm
kW (PS) bei U/min: 63/86 bei 4800
Nm bei U/min: 160 bei 1500 – 3500 
Abgas CO2:  119 g/km

 

Bilder: Grewe/Sonntag/Škoda

Der Beitrag gefällt Ihnen? Teilen Sie ihn doch mit Ihrem Netzwerk.



Nachfolgend noch eine Werbeanzeige. Wenn etwas interessantes dabei ist, unterstützt ein Klick natürlich, wie bei derartigen Anzeigen üblich, den Blog.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.