Kleiner Koreaner größer als gedacht

Kleiner Koreaner größer als gedacht

Auf der Suche nach einem schönen Fotomotiv haben wir den kleinen Hyundai i10 rückwärts in eine Sackgasse manövriert. Nun steht der P1190797Kleinste des koreanischen Herstellers quer in einer Hauseinfahrt, in die er gerade noch hineinpasst. Nach seiner ersten Modellpflege hat er gegenüber dem Vorgänger etwas zugelegt und ist jetzt 3,67 Meter lang. Damit wächst er ans obere Ende der Kleinstwagen-Liga, kostet aber mit 9.950 Euro für die Basisversion trotzdem 440 Euro weniger als vorher.

Innen und außen pfiffiger als der Vorgänger

Mit dem mächtigen Kühlergrill, den in die Seite gezogenen Scheinwerfern und den kurzen Überhängen erscheint er uns jetzt P1190768pfiffiger als der eher unauffällige Vorgänger. Auch das Interieur mit den zweifarbig bezogenen Stoffsitzen und der Armaturentafel, ebenfalls in Bicolour-Optik, haben die Koreaner kräftig aufgepeppt. Die Materialien wirken ordentlich P1190761und sind sorgfältig verarbeitet: Offene Schraubenköpfe oder sichtbare Metallteile sucht man vergeblich. Dank des verlängerten Radstands von 2385 mm bietet der Kleine vorne wie hinten ziemlich viel Platz für Knie und Ellbogen. P1190816Der mittlere Platz im Fonds bleibt aber besser entweder leer oder sollte nur von einem Kind besetzt werden, sonst wird es doch zu eng. Hinter der im Verhältnis 60:40 teilbaren Rückbank gibt es für unsere beiden Köfferchen 252 Liter Stauraum, für mehr bietet der i10 ganze 1046 Liter Zuladung. Das ist reichlich für ein so kleines Auto.

Mit gut übersetzter Fünfgangschaltung marschiert der Kleine munter los 

Per Startknopf meldet sich der Vierzylinder Benziner dezent wieder zu Wort. Nach einigem Hin- und Her-Rangieren, was bei einem Wendekreis von gerade mal 9,56 Meter und der P1190763leichtgängigen Lenkung des i10 kein wirkliches Problem für uns ist, heißt uns die freundliche Frauenstimme bei ihrer Routenführung wieder herzlich willkommen. Mit den 87 PS fühlen wir uns ausreichend motorisiert. Die Fünfgangschaltung passt in der Übersetzung gut, der i10 marschiert munter daher. Schlechtere Wegstrecken steckt er mit seinem in Richtung Komfort ausgelegten Fahrwerk wesentlich unaufgeregter weg als manch anderer Autozwerg. 

In der Basisversion ohne Klimaanlage und Radio, aber mit ESPP1190788

In der Basisversion mit dem Dreizylinder Benziner und 67 PS gibt es für die 9950 Euro zwar keine Klimaanlage und kein Radio. Dafür aber ESP, sechs Airbags, ein Reifendrucksystem, Zentralverriegelung, ein höhenverstellbares Lenkrad und fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung.

Datenblatt:P1190824
Hubraum: 1248 ccm
kW(PS): 64 (87) bei 6000 U/min
Nm bei U/min: 120,7 bei 4000
Abgas CO2: 114 g/100 km

Der Beitrag gefällt Ihnen? Teilen Sie ihn doch mit Ihrem Netzwerk.



Nachfolgend noch eine Werbeanzeige. Wenn etwas interessantes dabei ist, unterstützt ein Klick natürlich, wie bei derartigen Anzeigen üblich, den Blog.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.