Stern im Schnee

Stern im Schnee

Eine Diva läuft nicht, sie schwebt über den Boden. Und wenn Schnee liegt? Dann lässt sie sich tragen. Noch wiegt sich das größte Coupé von Mercedes-Benz durch die sanften Kurven in Richtung Timmelsjoch. Die Dreitausender gleiten vorbei, weder Fahrtwind noch Motorengeräusche stören die Idylle. Doch hinter der nächsten Steigung schlägt das Wetter um. Bei Schnee und vereister Fahrbahn kommen Zweifel auf, ob das über fünf Meter lange Coupé der S-Klasse nicht trotz Allradantrieb zickig werden könnte. Serienmäßig schicken die Sindelfinger es heckgetrieben auf die Straße. Doch da sich über alle Modelle hinweg etwa zehn Prozent der Käufer für eine 4Matic entscheiden, sollen auch in den Flagschiffen mit dem Stern eine voreingestellte Momentenverteilung und eine variable Verteilung der Antriebskraft permanent für bestmögliche Agilität und Sicherheit sorgen.

Butterweich geben sich die sieben Gänge automatisch die Ehre

Die nächsten Höhenmeter auf gerader Strecke wollen und sollen, wenn es nach der vorausfahrenden Instrukteurin geht, mal richtig mit Schmackes genommen werden. „Mit den
Augen immer schön auf der Fahrbahn bleiben, nicht in die Schneewand links oder in den Abgrund rechts schauen, sonst landet man unweigerlich auch dort“. Durchaus ernst gemeint, der Ratschlag. Ein beherzter Druck auf das Gaspedal und der Achtzylinder mit doppelter Turboaufladung und seine 455 PS räuspern sich. Nahezu ohne turbolochbedingte Verzögerung
schiebt ein Drehmoment von beachtlichen 700 Newtonmeter den mehr als zwei Tonnen schweren Zweitürer nach vorne. Flink und butterweich geben sich fünf der sieben Gänge die Ehre, dann taucht plötzlich eine Kehre auf. Das Einlenken kommt einen Wimpernschlag zu spät. Ein Tritt auf die Bremse, das wohl proportionierte Heck zuckt, fast
unmerklich korrigiert das ESP. Ohne großes Gepolter geht es weiter über die längst festgefahrenen Schwellen aus blankem Eis, über die das Airmatic Fahrwerk das Coupé locker hinweg trägt. Ein Trost für diejenigen, die das Fehlen der den heckgetriebenen Varianten vorbehaltenen Magic Body Control bei der Allradversion bedauern.

Die Extras können gut und gerne so viel kosten wie ein Kleinwagen

Das winterharte Coupé der S-Klasse kostet ab 125.961 Euro. Dafür gibt es serienmäßig unter anderem schon mal die Luftfederung, Lederausstattung, adaptive LED-Scheinwerfer, Navigationssystem, Zweizonen-Klimaautomatik, Tempomat und Panorama-Glasdach. Doch die Aufpreisliste ist schier unerschöpflich und kann den Preis gut und gerne noch einmal um den Gegenwert für einen Kleinwagen herauftreiben. Die AMG-Version mit Allrad startet dafür schon mal bei 170 586 Euro.

Mercedes-Benz S-Klasse Coupé S 500 4matic, Motor : Achtzylinder
Hubraum: 4663 ccm, kW(PS) bei U/min : 335 (455) bei 5250 – 5500,
Nm bei U/min : 700 bei 1800 – 3500, Höchstgeschwindigkeit : 250 km/h,
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 4,6 s, Abgas Co2 : 219 g/km, Verbrauch: 9,4 Liter,
Preis : ab 125 961,50 Euro

Der Beitrag gefällt Ihnen? Teilen Sie ihn doch mit Ihrem Netzwerk.



Nachfolgend noch eine Werbeanzeige. Wenn etwas interessantes dabei ist, unterstützt ein Klick natürlich, wie bei derartigen Anzeigen üblich, den Blog.

 

 

Ein Kommentar zu “Stern im Schnee

  1. Thomas Hammer :

    Sehr netter Beitrag. Wieder mal ein Lesevergnügen für Wintertage. Danke dafür!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.